Kirchliche Initiativen

An der Gründung der „Wechselseitigen k. k. priv. Brandschaden-Versicherungs-Anstalt“ im Jahr 1824, eine der drei Versicherungsanstalten, aus der der heutige Wiener Städtische Versicherungsverein und in weiterer Folge der Konzern Vienna Insurance Group hervorgegangen sind, waren insgesamt 364 Persönlichkeiten beteiligt. Unter ihnen auch zahlreiche Vertreter kirchlicher Institutionen, wie unter anderem die Stifte Klosterneuburg, Zwettl, Altenburg, Melk und Göttweig.

Damals wie heute, mehr als 190 Jahre später, ist der Wiener Städtische Versicherungsverein der Kirche eng verbunden. Im Laufe der Zeit hat sich eine aktive Partnerschaft entwickelt. Der Wiener Städtische Versicherungsverein unterstützt zum Beispiel notwendige Restaurationsarbeiten und kulturelle Programme verschiedenster Stifte und Klöster und trägt so dazu bei, das reiche sakrale und kulturelle Erbe zu bewahren.

In langjähriger Verbundenheit versichert die Wiener Städtische Versicherung, die größte Konzerngesellschaft in Österreich, diese Stifte und Klöster.

 

 

© Michael Zechany
© Michael Zechany

Stift Klosterneuburg

Die Wiener Städtische Versicherung und das Stift Klosterneuburg sind seit mehr als 190 Jahren partnerschaftlich verbunden. Der Propst des Stiftes Klosterneuburg zählte u.a. zu den oben erwähnten Gründervätern. Auch die heutige Zusammenarbeit geht über die rein kommerziellen Interessen hinaus; es wird eine echte Partnerschaft gepflegt. Durch die Unterstützung des Museums des Stiftes sowie der vielfältigen kulturellen Aktivitäten stehen die Bewahrung und Sicherung der identitätsstiftenden Bestände für nachfolgende Generationen im Mittelpunkt dieser Partnerschaft.

 

Stift Melk, © Brigitte Kobler
Stift Melk, © Brigitte Kobler

Stift Melk

Als größte Klosteranlage des österreichischen Barocks zählt das Stift Melk zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die weltberühmte Bibliothek und der Marmorsaal hinterlassen bei BesucherInnen aus aller Welt unvergessliche Eindrücke. Unter diesen Voraussetzungen kommt der Erhaltung der mehr als 1.800 Handschriften (Manuskripte) und 800 Wiegendrucke (Inkunabeln) besondere Bedeutung zu. Der Wiener Städtische Versicherungsverein trägt maßgeblich dazu bei, dieses wertvolle heimische Erbe für die kommenden Generationen zu bewahren. Darüber hinaus fördert der Wiener Städtische Versicherungsverein auch Stiftskonzerte, Lesungen und Vorträge.

Stift Göttweig, © Troger
Stift Göttweig, © Troger

Stift Göttweig

Die enge Partnerschaft mit dem Benediktinerkloster drückt sich in vielfältiger Weise aus: beispielsweise in der Unterstützung bei der Sanierung der 18.000 Quadratmeter großen Dachfläche, deren Dachziegel zu einem großen Teil aus den Jahren 1720–1740 stammen und dringend erneuert werden müssen. Der Wiener Städtische Versicherungsverein ist aber auch Partner bei den weithin beliebten Stiftskonzerten und dem stimmungsvollen Advent des UNESCO-Weltkulturerbes.

Stift Zwettl
Stift Zwettl

Stift Zwettl

Das Zisterzienserstift Zwettl, weit über das Waldviertel hinaus bekannt für seine „Internationalen Konzerttage“, wird im Rahmen einer langjährigen Kooperation vom Wiener Städtischen Versicherungsverein unterstützt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf den vielfältigen kulturellen und regional getragenen Aktivitäten, wie zum Beispiel die Floristenausstellung und der Bernhardikirtag.

Stift Altenburg
Stift Altenburg

„Trogerstift“ Altenburg

Das Barockstift Altenburg, das seine Blütezeit unter Abt Placidus Much im Barock erlebte, wird vom Wiener Städtischen Versicherungsverein bei seinen vielfältigen kulturellen Aktivitäten unterstützt. Darunter die alljährliche Ausstellung, die Errichtung eines „Schöpfungsgartens“, die „Gartensommer Vollmondnacht“ und der „Tag des Denkmals“.

Stift St. Georgen am Längsee
Stift St. Georgen am Längsee

Stift St. Georgen am Längsee

Mitte 2016 erweiterte der Wiener Städtische Versicherungsverein sein Engagement im kirchlichen Bereich und unterstützt seither das Stift St. Georgen am Längsee. Das Stift präsentiert sich im Schnittpunkt von Kirche, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur: Ein Bischöfliches Bildungshaus, ein Hotel und ein Seminarzentrum stellen umfangreiche Angebote bereit. Der Wiener Städtische Versicherungsverein unterstützt im Besonderen die Aktivitäten des Bildungshauses, in dem auf die Ganzheitlichkeit der Bildungsarbeit – intellektuell, emotional, christlich-spirituell und sozial – großer Wert gelegt wird.

Darüber hinaus fördert der Wiener Städtische Versicherungsverein auch kirchliche Initiativen und Projekte in ganz Österreich:

Lange Nacht der Kirchen

Die „Lange Nacht der Kirchen“ ist ein gemeinschaftliches Projekt aller 14 christlichen Glaubensgemeinschaften, die im Ökumenischen Rat der Kirchen in Österreich vertreten sind oder Beobachterstatus haben. Seit 2005 findet das Ereignis einmal jährlich statt und wird unter anderem vom Wiener Städtischen Versicherungsverein unterstützt.

Sternsinger

Die Dreikönigsaktion der Katholischen Jungschar hat in Österreich eine lange Tradition. Die gesammelten Spenden kommen über entwicklungspolitische Projekte notleidenden Menschen zugute. Tradition hat auch die Unterstützung der Aktion durch den Wiener Städtischen Versicherungsverein.

Dom Museum Wien

Auch mit dem Dom Museum Wien besteht eine langjährige Kooperation. Der Wiener Städtische Versicherungsverein war über viele Jahre hinweg Unterstützer des Museums bei diversen (Sonder-) Ausstellungen. Da die Unterbringung und die sicherheitstechnische Ausstattung des Museums nicht mehr zeitgemäß waren und die Klimatisierung nicht den gesetzlichen Erfordernissen entsprach, wurde der Umbau des Dom Museum Wien erforderlich. Dieser wurde ebenfalls vom Wiener Städtischen Versicherungsverein unterstützt. Anfang Oktober 2017 wurde das Dom Museum Wien neu eröffnet.